Anonib zerschlagen?!

Wir prüfen das

ANONIB, was steckt dahinter

Der ursprüngliche Link war anonib.ru. Auf der Website befanden sich so einige geklaute private Bilder und Videoaufnahmen von Frauen aus ganz Deutschland. Aber nicht nur die privaten Bilder wurden hochgeladen auf dieser Seite, sondern auch Bildmaterial von einschlägigen Fotografen, zum Teil ziemlich intime Aufnahmen. Frauen wurden sogar mit vollen Name  und in eindeutigen Posen veröffentlicht ohne Rücksicht auf Verluste. Auch wir waren betroffen und konnten unser Bildmaterial auf dieser Seite wiederfinden. Aus unserer Seite wurden überwiegend nur die Free-Gallery-Bilder verwendet, was zwar nicht schön ist, aber noch nicht so schlimm wie bei manchen Kollegen. Täter können hier die Bilder anonym hochladen und damit ist es schwer herauszufinden, wer wirklich der Uploader war. Erschwerend kommt noch hinzu, dass ANONIB keinen wirklichen Support hat (wie auch bei einer anonymen Seite) und damit ist ein Löschen aus wichtigem Grund nicht möglich.

Ist die Website ANONIB wirklich so schlimm?

Diese Frage kann mit einem klaren JA beantwortet werden. Wie schon eingangs erwähnt ist es für die Frauen besonders schlimm, da sehr privates Material hochgeladen wurde, welches offensichtlich aus privaten Chats entwendet und anschließend der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wurde. Hier werden zum Teil Frauen in Unterwäsche, nackt und mit Ihren Genitalien gezeigt. Überwiegend sind sogar die Gesichter der Opfer deutlich zu erkennen. Es ist also nicht schwierig die eine oder andere Person wieder zu erkennen. Doch das war noch nicht alles. Es gibt so eine Art Chat-Modul names Vola in dem man ganz einfach seine Bestellungen preis geben kann oder andere Bilder zum Tausch in dem Chat-Raum zur Verfügung stellt. Ebensfalls völlig anonym, es reicht hier nur die Raumkennung und Schwupps hat man vollen Zugriff auf viele viele Bilder, Videos und Archive. Bequem mit einem Klick downloadbar. Echt heftig, oder?

Polizei zerschlägt eine der berüchtigtesten Racheporno-Seiten der Welt

Als der Artikel veröffentlicht wurde von Vice.com (Quelle: Link zum Artikel) fiel uns in erster Linie ein Stein vom Herzen. Endlich ist eine Website vom Netz genommen worden, die nicht nur persönlichenmsondern auf finanziellen Schaden verursachte! Wen es interessiert, kann diesen Artikel gerne in Gänze lesen, hier wird sehr gut geschildert, was wirklich hinter der ANONIB-Seite steckte. Natürlich hat uns diese Nachricht erfreut, aber da wir selbst versierte Programmierer sind, wollten wir das doch einmal prüfen.

Die Suche beginnt...

Tja, ein Programmierer der ein wenig fundiertes Wissen mitbringt, legt in der Regel Backups einer Seite auf verschiedene Server ab. Die Sicherungen dienen bei einem Datenverlust der Wiederherstellung des lauffähigen System mit allen Daten, die auch vorher auf der Seite ersichtlich waren. Unser Gedankengang: Wenn wir soetwas auf die Beine stellen müssten, wie würden wir vorgehen? Ganz klarer Fall, ein Backup auf einen externen System! Mit der heutigen Konstellation von Cloud-Servern ist das doch alles kein Hexenwerk mehr und innerhalb von "nur" Minuten, lässt sich das redundante System wieder starten ohne großartige Verluste zu verzeichen. Ok gut, waren die Programmierer auch so clever die Sicherung länderübergreifend anzulegen? Was meint Ihr? Natürlich waren die so clever! Was hat also die Polizei geschafft, in dem sie einen Server abschalten konnte? Nichts! Die Seite läuft weiter munter vor sich hin und jetzt kommt es, nur unter einer anderen Domain. Trommelwirbel... Genau, die Endung ist anders: statt ru -> su ! Also einfach mal einen Buchstaben weiter gerutscht und schon funktioniert die Seite wieder. Ups, sogar Google rankt die Seite wieder wie gehabt, als wäre nie etwas gewesen!!! Was bitteschön hat es gebracht?

Sicherheit für unsere Models

Wir sind gerade dabei eine Möglichkeit zu entwickeln um Datendiebstahl zu erschweren. In welcher Art und Weise wir das machen, bleibt unter Verschluss. Zusehen ist einfach nicht so unsere Stärke. Wir finden es sehr schade, dass solche Vorkehrungen getroffen werden müssen. Wir gehen immer nach dem Motto: Leben und Leben lassen.

Links zum ANONIB-Board

Der neue Link (falls ihr uns keinen Glauben schenken wollt): anonib.su

Schlusswort an die Täter

Liebe Täter, wir wissen warum ihr diese Art von Börse betreibt. Wir unterstellen euch nicht einmal eine böse Absicht. Ihr wollt einfach nur eure Nachbarin, Bekannte, Freundin oder Model in Situationen sehen, die nicht so alltäglich sind. Das verstehen wir, dies ist auch unser täglich Brot... Wo ist also der Denkfehler? Richtig, wenn ihr so einen Schmarrn macht, ist dann eine Frau noch gewillt euch in privaten Chats Bilder zu schicken, ohne Angst haben zu müssen, in nächster Zeit auf so einer Seite wie ANONIB zu landen? Oder meint ihr Models finden das so toll, wenn Arbeiten die unter Verschluss bleiben sollten einfach öffentlich gemacht werden? (Ja auch Fotografen können Täter sein, sofern kein kommerzieller Vertrag vorliegt.) Für uns war es zeitweise ein erheblicher Image-Schaden und ein enormer finanzieller Verlust. Ohne die Einnahmen aus dem Verkauf des Materials, können wir auch keine Produktionen starten. Das beziehen wir genauso auch auf unsere Fotografen-Kollegen, die sich wirklich Mühe geben guten Stuff abzuliefern.
Also bitte seid keine Trolls und benehmt euch wie zivilisierte Menschen. Ihr zerstört damit nicht nur Leben sondern auch Existenzen!

UPDATE:

Aktueller Link zum Board: https://anonibs.com/ger/catalog.html

11.04.2021 - Autor: David Eidam - Kategorie: REDLANTERN klärt auf