Porno-Branche gefährlich?!

Worauf Erotik-Models achten sollten!

Ist die Porno-Branche brutal?


Bericht: Porno-Ausstieg: So brutal ist das Business | STRG_F (Quelle: Youtube, Kanal: #funk)

Lou Nesbit steigt aus!

In dem Youtube-Film von #funk, wir über den Ausstieg von Lou Nesbit berichtet. Redlantern Agency hat sich den Film in voller Länge angesehen und wieder einmal festgestellt, dass es leider oft schwarze Schafe in der Branche gibt. In dem Bericht von #funk kann mehr sehr schön erkennen, das Lou Nesbit kein Einzelfall in der Pornobranche ist, welcher in der Branche ausgenutzt wird. Wer Erotik-Darsteller werden möchte, sollte sehr wohl darauf achten (vor allem junge Amateurinnen), was hinter dem Ganzen steht und wie alles geregelt ist. Die Erotik-Branche ist nicht schlecht nur sollte man aufpassen mit wem man sich umgibt und auf wem man sich einlässt. Redlantern Agency gibt hier 5 Tipps, wie man erkennen kann ob ein seriöser Erotik-Anbieter dahinter steht.

Tipp 1: Öffentlicher Auftritt bei Erotik-Agenturen / vermeintliche Produzenten

Was man als angehender Erotik-Darsteller bzw. Porno-Darsteller (Amateur) schnell selbst testen und überprüfen kann, sind die öffentlichen Auftritte der jeweiligen Erotik-Agenturen bzw. Porno-Produzenten. Sind Webauftritte schlecht, verwirrend oder gar nicht zu finden, ist es meist ein schlechtes Zeichen und hier ist Vorsicht geboten. Keine seriöse Erotik-Agentur würde sich die "Blöse" geben mit einem schlechten Webauftritt. Wie hoch wird die Qualität der späteren Produktion sein, wenn sich nicht Mühe gegeben wird bei der Außenwirkung? Erotik-Darsteller sollten also bei Erotik-Angeboten oder Porno-Dreh-Angeboten die Angebots-Quelle prüfen und hier ist die Website die erste Wahl.

Tipp 2: Persönlicher Kontakt

Eine Website ist vorhanden und sie hat eine seriöse Wirkung? Super! Dann rät die Redlantern Agency zum nächsten Step und zwar der persönliche Kontakt! Vor allem bei Newcomern, Amateuren, angehende Erotik- / Porno-Darsteller gibt es viele Fragen und Unsicherheiten die geklärt werden müssen. Hier sollte es die Möglichkeit geben eines persönlichen Kontakts. Erotik-Agenturen haben in der Regel mehrere Ansprechpersonen u. A. auch Frauen mit denen man sich als weiblicher Erotik-Darsteller unbeschämter austauschen kann, als mit den männlichen Kollegen. Erotik-Agenturen, wie auch die Redlantern Agency, haben in der Regel kein Problem damit, wenn nach einer Dame verlangt wird. Die Redlantern Agency hat zwei weibliche Model-Scouts im Team, die sich gerne mit euch austauschen, wenn Fragen vorhanden sind.

Tipp 3: Shooting-Bestätigung / Shooting-Verträge

Wenn Tipp 1 und Tipp 2 beachtet wurden, konnte der angehende Erotik-Darsteller schon einige Unklarheiten beseitigen. Nun geht es zum Erotik-Casting bzw. erste Erotik-Shooting oder Erotik-Dreh. Bei dem persönlichen Kontakt wird in der Regel auch der Ablauf beim Erotik-Casting / Erotik-Shooting geklärt. Ebenso wurden die Bereiche geklärt in denen der Erotik-Darsteller tätig sein wird. Bei der Redlantern Agency gibt es hier die Bereiche Sensual Nude, Erotik Nude und Pornart. Für welche Bereiche ihr euch entscheidet ist euch überlassen. Nach der Meinung von Redlantern Agency hat keine Erotik-Agentur das Recht vorzuschreiben, welche Bereiche angehende Erotik-Darsteller machen müssen. Das obligt ganz alleine dem Erotik-Darsteller bzw. Porno-Darsteller. Zu einem seriösen Ablauf gehört auch das Ausgemachte zu fixieren in Form von einer Shooting-Bestätigung oder eines Shooting-Vertrages. In diesem Vertrag befinden sich alle Detail über Ablauf, Location, Kleidungswünsche, Gagen, Mitwirkende und Darstellungsbereiche. Nur wenn eine solche Bestätigung oder Vertrag vorliegt, könnt ihr euch sicher sein, dass alles dem entspricht, was im persönlichen Gespräch ausgemacht wurde.

Tipp 4: Begleitpersonen mitbringen

Seriöse Erotik-Agenturen haben kein Problem damit, wenn ein angehender Erotik-Darsteller eine Begleitperson zum Erotik-Casting oder Set mitbringt. Grundvoraussetzung ist hier natürlich, dass diese Begleitperson sich im Hintergrund aufhält und den Ablauf der Aufnahmen nicht stört. Falls Begleitpersonen nicht erlaubt sind, sollte man nachhaken weshalb nicht. Meist ist dies ein Zeichen dafür, dass später ein unseriöses Vorgehen der Fall sein wird. Seriöse Erotik-Agenturen haben nichts zu verstecken und legen die Karten offen auf den Tisch.

Tipp 5: Vertragsschluss nach dem Erotik-Casting / Erotik-Shooting

Alles ist zur Zufriedenheit des Erotik-Darstellers bzw. Porno-Darstellers (Amateuer) abgelaufen? Dann ist es an der Zeit die vertraglichen Dinge zu regeln. Die Regel sollte sein: Kein Shooting ohne Vertrag! Selbst bei TFP-Aufnahmen gibt es sogenannte TFP-Verträge, die die Rechte des Bildmaterials regeln. Warum der Vertrag wichtig ist liegt klar auf der Hand. In diesem Schriftstück wird "nochmals" festgehalten, was mit dem entstandenen Bildmaterial passiert. Darunter fällt zum Beispiel auch, wie hoch die Gage für den Take / Aufnahme ist, wie diese bezahlt wird, auf welchen Plattformen die erotischen Bilder / erotische Videomaterial zur Verfügung gestellt wird und für welche Zwecke dieses Bildmaterial noch verwendet wird. Bei Redlantern Agency sind es z.B. die hauseigenen Plattformen wie REDLANTERN GIRLS oder in zensierter Version die einschlägigen Social-Media-Kanäle mit Pseudonym.

Fazit: Porno- bzw. Erotik-Industrie nicht schlecht

Wenn Erotik-Darsteller bzw. Porno-Darsteller (Amateure) die Tipps von uns beherzigen, kann dem Erotik-Darsteller sehr viel Leid erspart werden. Vorsicht ist die Mutter der Porzellan Kiste... und wie in jeder anderen Branche trifft das auch im Erotik-Business zu. Daher ist die Erotik- / Porno-Branche in den Augen der Redlantern Agency weder gut noch böse. Es ist lediglich ein Markt in dem sich alles Mögliche tummelt und es jedem selbst überlassen ist, ob er die Angebote gewissenhaft prüft. Wenn alle an einem Strang ziehen, wird die Erotik-Branche revolutioniert in der jeder seinen Platz finden kann.

Mit diesen Worten, bleibt wachsam und genießt das Leben!

26.06.2020 - Autor: David Eidam - Kategorie: REDLANTERN klärt auf